Energie- und Mobilitätskonzept

Dem innovativen Anspruch entsprechend soll der Campus selbst beispielgebend für sein Thema sein. Daher werden die Gebäude mit dem energetischen Niveau KFW 55 errichtet, als Energieträger sollen vornehmlich regenerative Energien zum Einsatz kommen: Zum einen die Nutzung von Geothermie (Ausbildung der Pfahlgründung als Energiepfähle und Energiesonden), zum anderen der Einsatz von Photovoltaik auf den großflächigen Flachdächern. Die Individualverkehre werden vornehmlich durch Elektromobile abgedeckt, entsprechende Stationen sind in der Tiefgarage vorgesehen. Die Kombination mit der Photovoltaik – welche in erster Linie Eigenbedarfe decken wird – rundet das Konzept ab.
Die Lösungen wurden durch das Architekturbüro Bastmann + Zavracky bereits erfolgreich umgesetzt, ein integratives Energiekonzept ist Teil der Planungen von Anfang an.

  • Energetisch hoch effizientes Gesamtkonzept, KFW 55 Standard
  • Geothermie
  • Baukernaktivierung
  • „sanfte“ Kühlung über Erdsonden / Verzicht auf Klimatisierung
  • Photovoltaik vornehmlich zur Eigenstromversorgung, gekoppelt mit:
    • Wärmepumpe / Elektromobilität
    • Kontrollierte Be- und Entlüftung